Wer mit digitalen Währungen handeln möchte, greift auf die beliebtesten online Broker in Deutschland zurück. Die Konkurrenz innerhalb der Branche steigt unentwegt, deshalb lassen sich die Anbieter einiges einfallen, um die Gunst der Anleger auf ihre Seite zu bekommen. Insbesondere die mobilen Anwendungen über die Krypto Apps gehören dazu. Das sind die führenden Wallets, die kostenlos an die Smartphone und Laptops landen.

In den virtuellen Währungen liegt die Zukunft

Die virtuelle Währung ist einst als Tauschmittel entwickelt worden und macht sich vollkommen unabhängig von zentralen Instituten und Banken. Den realen Währungen sind sie sehr ähnlich, wenn es auch keinen physischen Wert gibt, wie zum Beispiel eine echte Münze oder ein Schein, den die Nutzer anfassen können. Der so genannte Miner, das ist zu Deutsch der Goldschärfer bekommt Bitcoins, wenn er wieder einen neuen Block zur Blockchain hinzufügt. Mit einer Bitcoin App hat jeder Nutzer die Chance, unterwegs auf die eigenen Kryptowährungen zurückzugreifen, um kein lukratives Momentum zu verpassen.

Die Begriffe sind entnommen aus dem Goldschürfen. Im Prinzip muss aber niemand in eine Miene gehen, es geht vielmehr darum, aus der Cloud die einzelnen Coins zu schürfen und zu speichern. So gehören die Datenbanken zu einem wesentlichen wirtschaftlichen Faktor, um Coins aufzunehmen. Eine Methode der Entschlüsselung und Verschlüsselung der Kryptowährungen ist die Kryptographie. Dieser Schlüssel funktioniert wie eine Identität der Nutzer. Er kann mit anderen Nutzern geteilt werden. Er bleibt als Signatur zumeist im Verborgenen.

Was sind die Stärken der Krypto Apps?

Die Vorteile der Krypto Apps liegen in dem mobilen Handel und in dem Kaufen und Verkaufen der Währungen. Immer mehr online Broker bieten Plattformen über den Desktop des Computers und einen unkomplizierten Zugang für die Anleger, aber auch über eine kostenlose Krypto App. Im Prinzip stehen innerhalb der App alle grundlegenden Funktionen zur Verfügung, die für den Handel notwendig sind. Der Unterschied ist das abgespeckte Design und die Möglichkeit, sich über das Smartphone oder das Tablet anzumelden, um einen Blick auf die Entwicklung der Kryptos zu werfen.

Für welche Krypto Apps entscheiden sich die Anleger?

Zu den beliebtesten Apps gehören die Vertreter, die zugeteilt namhafte große Portale aufgebaut haben und eine Vielzahl unterschiedlicher digitaler Währungen in ihrem Portfolio führen. Für die Verbraucher geht es nicht nur um einen hohen Benutzerkomfort und eine kompakte Übersicht. Sie wollen auf der Plattform sicher sein und niemals ihre eigenen sensiblen Daten in Gefahr bringen. Von daher ist es nur empfehlenswert, sich für eine Krypto App zu entscheiden, bei der die Datenübertragung SSL verschlüsselt erfolgt. Auf diese Weise können die wertvollen Daten niemals in die Hände Dritter geraten. Darüber hinaus erfolgt die Aufbewahrung der Werte der Anleger unabhängig von den Unternehmenswerten. Sollte es zu einer Insolvenz eines Anbieters kommen, sind die Gelder bis zu einer gewissen Grenze niemals in Gefahr.

Ist die Krypto App eine Wallet App?

Alternativ zu den Krypto Apps ist auch von einer Wallet App die Rede. Das ist immer dann der Fall, wenn zuzüglich zum Konto ein digitales Wallet, also ein digitales Portmonee oder ein Geldbeutel zur Verfügung stehen. Dieser ist immer dann notwendig, wenn direkte Kryptowährungen gekauft und verkauft werden. Es gibt einige Broker, die für die Verwaltung dieser Wallets eine Gebühr verlangen. Andere sind damit zufrieden, wenn über ein gewisses Spektrum Kryptowährungen gekauft und verkauft werden. Nur ein Stillstand auf einem Konto sollte fast jedem Anleger Geld kosten. Dann wäre es doch sinnvoll, das Konto wieder zu kündigen und auf eine andere Anlage zurück zu greifen.

Datenrate, Internetverbindung und Betriebssystem abgleichen

Wer auf die mobilen Krypto Apps zurückgreift, sollte unbedingt auf die Verfügbarkeit in der eigenen Region achten. Oftmals brauchen diese Anwendungen nur eine geringere Datenrate, weshalb es auch möglich ist, einen Blick auf das Konto zu werfen und Kryptowährungen zu kaufen, wenn eine schwankende Internetverbindung gegeben ist. Die Entwickler sollten die App unbedingt für beide Betriebssysteme heraus bringen. So ist sie im besten Fall mit Windows und Android Geräten ebenso kompatibel wie mit iOS.

Das sind die beliebten Krypto Apps

Auch wenn der Zugang für Anfänger zwischendurch über die Krypto App sehr unkompliziert erscheint, sollte jeder neue Kauf und Handel immer gut überlegt sein. Grundsätzlich ist es nur empfehlenswert, eigenes freies Kapital einzusetzen, das nicht für feste Ausgaben verplant ist. Nur dann hat man nämlich die Möglichkeit, das Risiko von persönlichen Verlusten einzudämmen. Die Anleger und die Experten sind mit Krypto Apps, wie zum Beispiel von Bitpanda sehr zufrieden, denn sie spiegeln unterschiedliche Anlagemöglichkeiten wieder und erklären jede Funktion ausführlich. In punkto Sicherheit hat jeder Nutzer freie Hand und kann auf umfangreiche Funktionen zurückgreifen.

BISON ist eine ebenso vielversprechende Krypto App, die von der Börse in Stuttgart unterstützt wird. Der Bison gibt dieser App das Gesicht und zugleich den Namen. Was auf den ersten Blick positiv auffällt, ist die kompakte Übersicht über die verfügbaren Euro und den eigenen Portfoliowert. So sollte es den Apps wie auch bei eToro gelingen, die wesentlichen Informationen auf kleinstem Raum zusammenzufassen, um den Nutzern immer eine kompakte Übersicht zu bieten.

Der E-Commerce boomt und kaum eine andere Branche verändert sich so schnell wie diese. Es kommen immer wieder neue Onlineshops dazu und die Onlineshop-Betreiber werden feststellen, dass die Konkurrenz immer größer wird. Als Kunde hat man dadurch natürlich viele Auswahlmöglichkeiten. Und auch wenn eine Onlineshop häufig besucht wird heißt es nicht, dass diese Besuche auch alle Kunden werden. Als Onlineshop muss man schon die Besucher davon überzeugen, Kunde zu werden. Dafür muss aber auch der Onlineshop entsprechend attraktiv gestaltet werden.

Man sollte also schon wissen, was Nutzern wichtig ist, wenn sie bei einem Onlineshop etwas bestellen möchten. So spielt der erste Eindruck, das Design der Website und eine klare Struktur eine große Rolle. Das sogenannte „Interface“ sollte sofort bei den Kunden das Interesse wecken. Beim Design sagt man, dass es Kunden gefällt, wenn es ästhetisch sowie minimalistisch ist. Das soll bei der visuellen Wahrnehmung positiv wahrgenommen werden. Dazu gehören deutliche Bilder mit Beschreibung, Videos, andersfarbige Überschriften sowie ein gut strukturierter Textaufbau. Kunden empfinden es als angenehm, wenn es eine logische Seitenarchitektur mit nur wenigen ausgewählten Hauptkategorien gibt. Auch ist eine kleine Anzahl an Unterebenen für die Nutzerfreundlichkeit wichtig. Nutzer möchten jederzeit unkompliziert zur Startseite zurückfinden und alle wichtigen Bereiche – zum Beispiel Warenkorb, Hauptnavigation – im Blick behalten können. So können sogar die Farben und Größe des Buttons für „Warenkorb“ oder „zur Kasse“ und auch die Größe und Qualität der Bilder bedeutsam sein.

Die Zahlungsarten

Oft kommt es zu Kaufabbrüchen, weil Kunden nicht ihre bevorzugte Zahlungsmethode finden. Als Kunde erwartet man eine einfache Zahlung. Aus diesem Grund ist die Anzahl der Zahlungsmethoden besonders wichtig. Aber zu viele Zahlungsarten können auch abstoßend wirken. Beliebte Zahlungsarten in Deutschland sind:

  • PayPal
  • Kauf auf Rechnung
  • Kredit/Debitkarte
  • Lastschrift
  • Vorkasse
  • Nachnahme

Kleine Präsente und Werbeartikel für die Kundenbindung

Es ist kein großes Geheimnis, dass kleine Präsente und Werbeartikel behilflich sein können, Kunden an einen Shop zu binden. Es ist dabei nur wichtig, dass die Artikel auch zum Unternehmen passen. Dann lässt sich damit auch eine positive Strahlkraft erzeugen, welche sich in erster Linie an mögliche Neukunden richtet. Kleine Präsente können aber auch für die Bestandskundenbindung wichtig sein.

Sicherheit

Für Kunden spielt die Sicherheit beim Kauf verständlicherweise eine große Rolle. Dazu gehören:

  • Die sichere Zahlung
  • Unterschiedliche Versandarten
  • Möglichkeiten für die Rückgabe
  • Die „Geld-zurück-Garantie“
  • Der Datenschutz
  • Das Impressum

An erster Stelle sollten die klaren Informationen über den Anbieter stehen. Außerdem ist der vertrauensvolle Umgang mit den überlassenden Kundendaten notwendig. Als Kunde muss man sicher sein können, dass die persönlichen Daten nicht an Dritte weitergegeben werden. Kunden legen Wert auf vorhandene Gütesiegel (beispielsweise „Trusted Shops“), die klar und deutlich zu erkennen sind.

Shopify: Weit verbreitetes System für Onlineshops

Es hat sich gezeigt, dass es Systeme für Onlineshops gibt, die gut von Kunden angenommen und dementsprechend auch oft verwendet werden. Dazu zählt sicherlich zum Beispiel Shopify. Dieses System bietet eine Menge spezfischer Vorteile. Eine Shopify Agentur kann helfen, dieses weit verbreitetes System für Onlineshops einzurichten.

Einfach über die Kontaktliste zu telefonieren ist gerade in der Geschäftswelt ein lange gehegter Wunsch. Genau das bietet Microsoft Teams Telefonie, wobei auch entgangene Anrufe schnell nachtelefoniert werden können. Daher boomt dieser Bereich und das nicht nur jetzt. Denn nichts ist schlimmer, als wenn ein Kunde nicht zurückgerufen werden kann oder wird. Doch genau das gehört jetzt der Vergangenheit an, wobei Microsoft Teams Telefonie noch viel mehr kann.

Was ist Microsoft Teams Telefonie?

Hierbei handelt es sich um eine App die Chats, Telefonieren miteinander verbindet. Genauso kann mit Microsoft Teams Telefonie die Zusammenarbeit in Teams geplant und organisiert werden. Besprechungen sind so genauso möglich, wie die Verwaltung von Anruflisten. Somit ist Microsoft Teams Telefonie für alles zuständig, was das moderne Geschäftsleben so erfordert.

Welche Voraussetzungen braucht man um ins Festnetz zu telefonieren?
Bei vielen Anbietern von Festnetzanschlüssen gibt es gleich die entsprechenden Microsoft 365 Lizenzen. Ohne diese Lizenzen kann die Microsoft Teams Telefonie nicht genutzt werden. Ferner gehört noch der Session Border Controller dazu und die SIP oder Telekom Provider im Abo. Mit diesen drei Dingen ist man perfekt ausgerüstet, um das Teams Direct Routing zu nutzen. Dabei handelt es sich bei SIP um einen Trunkanschluss, ohne den die Microsoft Teams Telefonie nicht effektiv genutzt werden kann. Ebenso gibt es eine kostenlose Version, die allerdings natürlich nur einen eingeschränkten Zugang ermöglicht. Falls sich jemand schon für ein Abo entschieden hat, kann diese kostenlose Version nicht mehr nutzen. Hier wird der Nutzer immer wieder zu seinem Abo weitergeleitet. Die Einrichtung klingt kompliziert, ist aber für einen Teams IT Profi kein Problem.

Unbekannte nützliche Features von Teams

Eines der neuesten und damit auch nicht so bekannten Features ist das Erkennen von Spamanrufen. Diese sind meisten nervig und zeitaufwendig. So können genau diese Anrufe herausgefiltert werden. Ebenso gibt es die Möglichkeit, während den Telefonaten mehrere Kollegen oder Mitarbeiter einfach in ein laufendes Gespräch zu integrieren. Gerade in der letzten Zeit wurde Microsoft Teams Telefonie nicht nur wichtiger, vielmehr wird dieses ständig erweitert. So können Gespräche auch einfach im Auto geführt werden, mit der Möglichkeit diese Gespräche auch wieder auf den Desktop umzustellen. Somit ist es hier auch möglich, überall wichtige Telefonate zu führen. Dabei bleibt natürlich die Verwaltung weiterhin erhalten, was dann viele Arbeitsschritte erleichtert. Denn mittlerweile sind Teambesprechungen sehr wichtig, die jetzt von zu Hause aus geführt werden. Daher ist Microsoft Teams Telefonie für alle Unternehmen wichtig, damit die Mitarbeiter weiterhin in Kontakt zu bleiben. Denn genau das kommt beim Home Office häufig zu kurz, was vorher noch bei einer Tasse Kaffee ging.

Fazit

Wer das Büro mehr oder weniger in Home Office umwandeln will, der kommt ohne die entsprechende Hilfe nicht aus. Genau die kann sich jede Firma durch Microsoft Teams Telefonie holen. Dabei ist die einfache Handhabung eine der hervorragenden Leistungen. Ob nun Einzelgespräche oder eine Teambesprechung, all das ist so einfach möglich. Natürlich kann hier auch der Anbieter für Telefon und Internet weiterhelfen, dann eine langsame Leitung kann hier dann zu Fehlermeldungen führen. Daher sollte hier auch vorher schon die Voraussetzung geschaffen sein, damit das Team auch untereinander dann immer noch ein Gespräch führen kann.

Viele Unternehmen stellen fest, dass ihr Datenvolumen schnell zunimmt und sich ihre Arbeitslast kontinuierlich weiterentwickelt. Infolgedessen ist die Optimierung der Datenbankleistung zu einem entscheidenden Bestandteil der Maximierung der Systemleistung und der Ressourcennutzung geworden, um sicherzustellen, dass das System mit maximaler Effizienz arbeitet.

Wie alle relationalen Datenbanken kann MySQL kompliziert sein. Probleme können dazu führen, dass es ohne Vorankündigung vollständig angehalten wird und Ihre Anwendungen und Ihr Unternehmen gefährdet werden. MySQL-Leistungsprobleme werden normalerweise durch häufige Fehler verursacht, einschließlich subtiler Probleme innerhalb einer Konfigurationsfalle oder einer Arbeitslast. Um die Leistung Ihres MySQL-Servers stabil, konsistent und mit optimaler Geschwindigkeit zu halten, ist es wichtig, diese Fehler zu beseitigen. Glücklicherweise können viele MySQL-Leistungsprobleme durch die Implementierung von MySQL-Optimierungsmethoden für die DB-Optimierung behoben werden.

Mithilfe der Datenbankoptimierung können Sie Engpässe identifizieren, das mit Optimierungsabfragen verbundene Rätselraten beseitigen und auf unzureichende Prozesse abzielen. Um Ihnen bei der Erreichung Ihrer Datenbankoptimierungsziele zu helfen, habe ich diesen Leitfaden für MySQL zusammengestellt. Optimieren Sie die Datenbankleistung und lösen Sie MySQL-Probleme mit diesen Best Practices und Tools.

MySQL: Best Practices für Datenbanken optimieren

Profilieren Sie Ihre Server-Workload

Um ein solides Verständnis der Funktionsweise Ihres Servers zu erhalten, müssen Sie zunächst die Arbeitslast des Servers profilieren. Dies kann Aufschluss darüber geben, welche Abfragen am teuersten sind, sodass sie für weitere Optimierungsbemühungen identifiziert werden können. Denken Sie daran, dass die Zeit die wichtigste Metrik ist, da bei Abschluss einer Abfrage an den Server die Abschlussgeschwindigkeit als Priorität betrachtet werden sollte.

Bestimmte Tools können Sie bei der Profilerstellung Ihrer Arbeitslast unterstützen, indem sie vom Server ausgeführte Abfragen erfassen und eine Aufgabentabelle zurückgeben. Die Tabelle ist normalerweise nach Antwortzeit in absteigender Reihenfolge sortiert, sodass Sie sofort einen Überblick über die zeitaufwändigsten und teuersten Aufgaben erhalten. Mit Tools, die Ihre Arbeitslast profilieren, können Abfragen ähnlicher Art zusammengefasst werden, sodass Sie schnelle Abfragen anzeigen können, die mehrfach ausgeführt wurden, und langsame Abfragen.

Verstehen Sie die wichtigsten Ressourcen

Jeder Datenbankserver stützt sich auf vier Schlüsselressourcen, die für seine Funktionalität von entscheidender Bedeutung sind.

  • Erinnerung
  • Zentralprozessor
  • Scheibe
  • Netzwerk

Wenn eines davon überfordert, schwach oder inkonsistent ist, treten auf Ihrem Server Leistungsprobleme und Verzögerungen auf. Die Optimierung der MySQL-Datenbank beginnt mit dem Verständnis dieser Ressourcen, um Ihre Auswahl an Hardware besser zu informieren und erfolgreiche Methoden zur Fehlerbehebung zu ermöglichen.

Hardware ist extrem wichtig. Das gesamte Tuning der Welt wird schlechte Hardware nicht ausgleichen. Daher ist es von grundlegender Bedeutung, dass Sie von Anfang an leistungsstarke Komponenten auswählen. Viele Unternehmen wählen Server mit schnellen CPUs und Festplatten, jedoch ohne Speicherkapazität. Das Hinzufügen von Speicher kann eine kostengünstige Möglichkeit zur Maximierung der Leistung sein, insbesondere bei festplattengebundenen Workloads. Dies klingt zwar möglicherweise nicht intuitiv, die Festplatten sind jedoch häufig überlastet, da nicht genügend Speicher verfügbar ist, um die Arbeitsdaten des Servers aufzunehmen.

MySQL funktioniert wahrscheinlich gut mit einer schnellen CPU, da jede Abfrage in einem einzelnen Thread ausgeführt wird und nicht über CPUs hinweg parallelisiert werden kann. Überprüfen Sie bei der Fehlerbehebung die Verwendung und Leistung aller vier Ressourcen: CPU, Festplatte, Speicher und Netzwerk. Überlegen Sie genau, ob sie schlecht abschneiden oder einfach überlastet sind. Dies ist eine entscheidende Unterscheidung. Wenn Sie den Unterschied kennen, können Sie Leistungsprobleme schneller beheben.

Basismetriken kuratieren

Die Datenerfassung und -analyse ist ein wichtiger Bestandteil bei der Behebung von Datenbankleistungsproblemen. Bevor Sie mit dem MySQL-Optimierungsdatenbankprozess beginnen, sollten Sie eine ungefähre Vorstellung davon haben, wie viel Zeit der Prozess in Anspruch nehmen wird. Es ist auch hilfreich zu verstehen, wie lange eine Abfrage ausgeführt werden soll. Dies kann eine einzelne Sekunde, 15 Minuten oder sogar eine volle Stunde sein.

In dieser Phase wird empfohlen, die erforderlichen Basismetriken zu erfassen. Dies sollte untersuchte Zeilen und gesendete Zeilen umfassen. Außerdem sollten Sie beachten, wie lange die Abfrage derzeit ausgeführt wird. Stellen Sie sicher, dass Sie Warte- und Thread-Status erfasst haben, z. B. Daten senden, Statistiken berechnen, Systemblöcke erstellen und in das Netzwerk schreiben, bevor Sie mit dem Optimierungsprozess fortfahren. Diese Wartezustände können Ihnen wertvolle Einblicke geben, wo Sie Ihre Optimierungsbemühungen konzentrieren sollten.

Analysieren Sie den Ausführungsplan

Das Erstellen eines Ausführungsplans ist ein kritischer Aspekt Ihrer MySQL-Optimierungsdatenbankmission, da er zur Erstellung einer Roadmap für die Gesamtleistung von Abfragen beiträgt. MySQL bietet Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Auswahl eines Ausführungsplans sowie einfache Navigationsstrukturen zur Prüfung der Abfrage. Sie können eine tabellarische Version des Plans mithilfe von EXPLAIN, EXPLAIN EXTENDED oder der Optimierungsablaufverfolgung anzeigen.

Alternativ können Sie mithilfe von MySQL Workbench auf eine grafische Ansicht des Plans zugreifen und sich ein klares Bild davon machen, welche Schritte am teuersten sind. Diese Ausführungspläne enthalten Schritte von oben nach unten, Tabellennamen, Schlüssellänge, Auswahltyp, potenzielle Schlüssel zum Ziel, Referenz und Anzahl der zu lesenden Zeilen. Darüber hinaus können Sie mithilfe zusätzlicher Spalten einen Einblick erhalten, wie auf Daten zugegriffen, sortiert und gefiltert wird.

Überprüfen Sie den Index und die Tabelle

Nachdem Sie die Metriken kuratiert und Ihren Ausführungsplan analysiert haben, müssen Sie die Abfragetabelle und die Indexinformationen überprüfen. Diese Überprüfung informiert Sie über Ihren Optimierungsansatz.

Nehmen Sie sich zunächst die Zeit, um die Größe und Position der Tabelle zu verstehen. In diesem Stadium ist es auch nützlich, die Einschränkungen und Schlüssel zu überprüfen, um zu verstehen, wie die Tabellen zusammenhängen. Spaltengröße und -aufbau, insbesondere wenn die „where“ -Klausel verwendet wird, sollten ebenfalls berücksichtigt werden.

Um die Tabellengröße anzuzeigen, können Sie die folgende Anweisung in die Befehlszeile eingeben : mysqlshow –status <Datenbankname> . Der show index aus der Anweisung <table_name> ist ebenfalls hilfreich, da Sie damit die Indizes und ihre relative Kardinalität überprüfen können. Diese Erkenntnis kann Ihren Ausführungsplan bestimmen.

Stellen Sie sicher, dass Sie feststellen, ob die Indizes mehrspaltig sind oder nicht, und notieren Sie sich die Reihenfolge der Spalten im Index. Wenn auf die links führende Spalte verwiesen wird, verwendet MySQL den Index. Der Index wird unter keinen anderen Umständen verwendet.

Vermeiden Sie die Verwendung von MySQL als Warteschlange

Warteschlangen und Zugriffsmuster, die Warteschlangen ähneln, können Ihre Anwendung infiltrieren, ohne dass Sie es bemerken. Wenn Sie beispielsweise einen Elementstatus festlegen, damit ein bestimmter Arbeitsprozess ihn vor dem Handeln anfordern kann, haben Sie unbeabsichtigt eine Warteschlange erstellt. Ein häufiges Beispiel für das Erstellen einer Warteschlange ist das Markieren von E-Mails als nicht gesendet, das Senden und das anschließende Markieren als gesendet.

Warteschlangen sollten vermieden werden, da sie für zwei Probleme verantwortlich sind. Zum einen verhindern sie, dass Aufgaben parallel ausgeführt werden, da die Arbeitslast serialisiert wurde. Die zweite ist, dass Warteschlangen häufig für Tabellen verantwortlich sind, die laufende Arbeiten sowie historische Daten von Jobs enthalten, die zu einem viel früheren Zeitpunkt verarbeitet wurden. Beide Probleme verursachen Anwendungslatenz und unnötige MySQL-Last.

Achten Sie auf Skalierbarkeitsfallen

Skalierbarkeit wird oft als vages und undurchsichtiges Konzept angesehen, aber es gibt mathematische Definitionen, die der Skalierbarkeit zugeschrieben werden und als präzise Gleichungen dargestellt werden. Diese Gleichungen zeigen, warum Systeme so schwer zu skalieren sind – und wie oft sie nicht so skalieren, wie sie sollten.

Das universelle Skalierbarkeitsgesetz kann auf die Skalierbarkeitseigenschaften eines Systems angewendet werden. Dieses Gesetz erklärt Skalierbarkeitsprobleme in Bezug auf Übersprechen und Serialisierungskosten. Wenn parallele Prozesse für ein serialisiertes Element angehalten werden müssen, ist die Skalierbarkeit von Natur aus eingeschränkt. In ähnlicher Weise ist dies auch eine extreme Einschränkung, wenn parallele Prozesse kommunizieren müssen, um ihre Bemühungen zu koordinieren.

Das Vermeiden von Serialisierung und Übersprechen ist der Schlüssel zur Optimierung Ihrer Datenbank, da Ihre Anwendungen dadurch erfolgreicher skaliert werden können. In MySQL bedeutet dies, dass exklusive Sperren für Zeilen vermieden werden. Warteschlangen sind aus diesem Grund oft schlecht skaliert.

Verwenden Sie die Antwortzeitanalyse, um MySQL-Engpässe zu identifizieren

Wenn Ihre Anwendungen langsamer werden und Ihre Endbenutzererfahrung beeinträchtigt wird, ist es absolut wichtig, schnell zur Hauptursache des Problems zu gelangen. Herkömmliche MySQL- Lösungen zur Leistungsüberwachung konzentrieren sich auf den Serverzustand und verfolgen Ressourcenmetriken. Tools zur Analyse der Reaktionszeit konzentrieren sich dagegen eher auf die Zeit als auf Ressourcenmetriken. Diese Art der Analyse basiert auf dem, worauf das Datenbankmodul und die Anwendung warten, was in Wartezeiten erfasst wird.

Die Analyse der Antwortzeit ist der effizienteste und erfolgreichste Weg zur Lösung komplexer Leistungsprobleme, da Sie sehen können, wo das Datenbankmodul Zeit verbringt. Dies geht einen Schritt weiter als das Identifizieren von Abfrageausführungszeiten oder langsamen Abfragen. Tools zur Analyse der Antwortzeit wie SolarWinds DPA korrelieren Wartezeiten mit Abfragen, Ressourcen, Speicherleistung, Antwortzeit, Ausführungsplänen und vielen anderen Dimensionen. Auf diese Weise erhalten Sie ein umfassendes Verständnis der Vorgänge in Ihrer Datenbank und der Ursachen von Datenbankproblemen.

Cybermobbing ist ein großes Problem. Erste Ergebnisse der letztjährigen EU Kids Online-Umfrage zeigten, dass fast ein Viertel der Kinder angibt, gemobbt worden zu sein. Und viele vermuten, dass diese Zahl steigt.

Als Elternteil ist Cybermobbing für Sie wahrscheinlich ein neues Phänomen. Während es noch Mobber im Klassenzimmer und auf dem Spielplatz gibt, hat sich die Praxis weiterentwickelt.

Denken Sie darüber nach: Das Internet kann ein anonymes, sofortiges und weitreichendes Kommunikationsinstrument sein – eine perfekte Ergänzung für Mobber, die maximalen emotionalen Schaden anrichten möchten.

Aber denken Sie daran, Sie können diese neue und gefährliche Art von Mobbing bekämpfen.

Was ist Cybermobbing?

Wir wissen, was Mobbing ist. Es ist wiederholte Aggression, verbales, psychologisches oder physisches Verhalten eines Einzelnen oder einer Gruppe gegen andere. Es ist seit dem Tag ein Problem, es ist immer falsch und es sollte niemals übersehen oder ignoriert werden.

Cybermobbing ist das gleiche, aber etwas anders und, wie manche behaupten würden, gefährlicher. Cyberbullies nutzen das Internet, Mobiltelefone und andere Technologien, um ihren Zielen psychischen Schaden zuzufügen.

Cybermobbing kann so viele verschiedene Formen annehmen. Das Senden von gemeinen oder bedrohlichen Nachrichten, E-Mails, Fotos oder Videoclips, das Posten böser Nachrichten auf Websites sozialer Netzwerke, Message Boards oder Chatrooms, das Einrichten gefälschter Profile, um schlechte Dinge über jemanden zu sagen, oder das wiederholte Zugreifen auf das Konto eines anderen, um Ärger für ihn zu machen, sind alles Teil dessen, was Mobbing online ausmacht.

Das Internet ist voller böser Nachrichten. Viele sind jedoch einmalig und stellen kein Mobbing dar. Cybermobbing ist eine wiederholte und anhaltende Verhaltenskampagne, die schwerwiegende negative Auswirkungen auf das Wohlbefinden des Opfers hat.

Und es ist wichtig, dass wir uns daran erinnern: Cybermobbing ist kein technologisches Problem, sondern ein Verhaltensproblem.

Was ist der Unterschied zwischen Cybermobbing und Mobbing?

Die Hauptunterschiede zwischen Mobbing und Cybermobbing bestehen darin, dass die Kommunikation zwischen jungen Menschen im Internet normalerweise vor Erwachsenen verborgen ist, was es schwierig macht, sie zu erkennen und damit umzugehen.

Die Illusion der Anonymität befähigt Mobber, weiterhin aggressiv zu handeln. Viele junge Leute sehen das Internet nicht als die „reale Welt“ an und sehen daher nicht, was sie schreiben, als strafbar an.

Das Online-Posten böser Nachrichten bietet Mobbern auch maximale Wirkung, da ihre Worte von einem großen Publikum weit verbreitet und sofort verbreitet werden, verglichen mit dem Schreiben einer unangemessenen Nachricht in einem Schulbuch.

Andere Merkmale von Cybermobbing bedeuten, dass dies jederzeit passieren kann, da Technologie bei Mobil-, Tablet- und Laptop-Computern mittlerweile allgegenwärtig ist, hasserfüllte Nachrichten für immer online bleiben und Kinder im Internet traditionell wissen, wer ihr Mobber ist, manchmal jedoch nicht .

Was kann ich tun, wenn mein Kind online gemobbt wird?

Eltern kennen ihre Kinder besser als jeder andere. Dies bedeutet, dass Sie am besten in der Lage sind, Cybermobbing zu identifizieren und damit umzugehen.

Und in einer enormen Veränderung der Einstellungen zeigen die neuesten Forschungsergebnisse aus dem irischen Teil der EU Kids Online-Umfrage , dass irische Eltern sich jetzt mehr Gedanken darüber machen, was ihre Kinder online vorhaben, als über Alkohol, Drogen oder ihre Kinder auf Gardai aufmerksam werden.

Anonymität befähigt Mobber, weiterhin aggressiv zu handeln

Es gibt einige verräterische Anzeichen im Zusammenhang mit Cybermobbing, nach denen Sie Ausschau halten können.

Wenn Ihr Kind die Schule meidet oder während oder nach der Benutzung seines Telefons oder PCs verärgert, traurig oder wütend erscheint, kann dies ein Zeichen für Cybermobbing sein.

Wenn Ihr Kind den Computer meidet oder sich nicht mehr für Technologie interessiert, kann dies auch ein Zeichen sein, ebenso wie das schnelle Umschalten der Bildschirme beim Betreten des Raums.

Als Eltern müssen Sie auch bestätigen, dass Sie mit Mobbing zu tun haben. Stellen Sie sich die folgenden vier Fragen:

  1. Ist Ihr Kind speziell auf sich selbst ausgerichtet oder ist das Verhalten auf eine Gruppe von Menschen ausgerichtet?
  2. Ist dies über einen bestimmten Zeitraum geschehen?
  3. Ist das Verhalten Teil eines wiederkehrenden Musters?
  4. Und soll das Verhalten Ihr Kind absichtlich schädigen oder verärgern?

Sobald Sie bestätigt haben, dass Mobbing stattfindet, sollten Sie sich an die Schule oder Jugendorganisation Ihres Kindes wenden. Internetdienstanbieter sollten ebenfalls kontaktiert werden. Wenn das Cybermobbing sehr schwerwiegend oder potenziell kriminell ist, sollten Sie sich an Ihren örtlichen Gardai wenden.

Die Ermutigung Ihres Kindes, mit Ihnen über Cybermobbing zu sprechen, ist der Schlüssel zur Aufrechterhaltung eines offenen und positiven Umfelds, das Ihnen helfen kann, mit der Situation umzugehen. Eine negative Reaktion durch Sperren der Internetnutzung oder eines Mobiltelefons kann großen Schaden anrichten und Sie auch aus dem Verkehr ziehen, wenn Cybermobbing erneut auftritt.

Cybermobbing: Welchen Rat sollte ich meinem Kind geben?

Empfehlen Sie zunächst Ihrem Kind, dass es gekommen ist, um mit Ihnen über das Problem zu sprechen.

Geben Sie ihnen dann den folgenden Rat:

  • Nicht antworten: Junge Menschen sollten niemals auf Nachrichten antworten, die sie belästigen oder ärgern. Der Tyrann will wissen, dass er sein Ziel verärgert hat. Wenn sie eine Antwort erhalten, wirkt sich dies auf das Problem aus und verschlimmert die Situation
  • Behalten Sie die Nachrichten: Durch das Speichern böser Nachrichten kann Ihr Kind Mobbing, Datum und Uhrzeit aufzeichnen. Dies ist nützlich für alle nachfolgenden Schul- oder Garda-Untersuchungen
  • Blockieren Sie den Absender: Niemand muss sich damit abfinden, dass jemand ihn belästigt. Unabhängig davon, ob es sich um Mobiltelefone, soziale Netzwerke oder Chatrooms handelt, können Kinder Kontakte über Dienstanbieter blockieren
  • Probleme melden : Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind alle Fälle von Cybermobbing an Websites oder Dienstleister meldet. Websites wie Facebook verfügen über Berichterstellungstools. Auf diese Weise gibt Ihr Kind wichtige Informationen an Personen weiter, die zur Beseitigung von Cybermobbing beitragen können

Kinder müssen verstehen, welchen emotionalen Schaden Cybermobbing und alle anderen Formen von Mobbing verursachen können. Alle Formen von Mobbing tun weh, verursachen Schmerzen und sollten gestoppt werden. Indem Sie dies Ihrem Kind gegenüber betonen und die Wichtigkeit erzwingen, nicht bereit zu stehen, während jemand anderes gemobbt wird, wird dies die verantwortungsvolle Internetnutzung fördern.

Es gibt Dinge, die Sie tun können, um Cybermobbing zu bekämpfen

Sie können Ihrem Kind auch erklären, wie wichtig es ist, die Gefühle anderer nicht per E-Mail oder durch andere Formen der elektronischen Kommunikation zu verletzen.

Sagen Sie ihnen, dass die Achtung der Online-Rechte anderer Menschen der Schlüssel ist. Um dies zu tun, sollten sie vermeiden, Menschen im Internet zu beleidigen, und ruhig bleiben, wenn sie sich selbst beleidigen.

Kinder müssen auch daran gedacht werden, die Privatsphäre anderer Menschen online zu respektieren, und insgesamt müssen sie im Internet verantwortungsbewusst handeln.

Cybermobbing verhindern

Da sich das Thema Online-Mobbing ständig weiterentwickelt und auch das schulische Umfeld übersteigt, ist es schwierig, es zu verhindern und zu bekämpfen.

Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie tun können, um sicherzustellen, dass Cybermobbing direkt bekämpft wird, bevor es passiert.

Als Eltern können Sie eine positive und unterstützende Atmosphäre für Ihr Kind in Bezug auf Mobbing schaffen. Oft haben Kinder Angst, dies zu melden, weil sie befürchten, dass das Mobbing eskalieren wird.

Indem sie jedoch das Bewusstsein stärken und offen für Ihr Kind sind, fühlen sie sich befähigt, mit Ihnen über Cybermobbing zu sprechen, anstatt es vor Ihnen zu verbergen.

Sie sollten sich auch mit dem Internet und dem Telefon Ihres Kindes auseinandersetzen. Ermutigen Sie Ihren Sohn oder Ihre Tochter, Ihnen die von ihnen verwendeten Websites zu zeigen. Es gibt Ihnen das Wissen, um es einfacher zu machen, die richtigen Entscheidungen zu treffen, wenn Herausforderungen auftreten.

Es ist auch eine gute Idee, eine gute „Netiquette“ zu fördern, einen informellen Verhaltenskodex für das Online-Verhalten. Zur Netiquette gehört es, online die richtige Sprache zu verwenden, höflich zu sein und die Arbeit anderer nicht zu kopieren sowie die Urheberrechtsgesetze für Musik-, Video- und Bilddateien einzuhalten.

Mobilfunkbetreiber bieten einen „Dual Access“ -Dienst an, der auch ein wirklich gutes Werkzeug sein kann. Sie können damit auf die Handy-Kontoeinträge Ihres Kindes zugreifen, z. B. angerufene Nummern, Kontostand usw. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Mobilfunkanbieter.

Außerdem sollte die Internet Acceptable Use Policy (AUP) einer Schule Anti-Mobbing-Aussagen enthalten, die konsequent umgesetzt und ständig überprüft werden sollten. Darüber hinaus sollten die Schulen allgemeine Anti-Mobbing-Richtlinien haben.

Persönlich identifizierbare Informationen (PII), geschützte Gesundheitsinformationen (PHI), persönliche Informationen, geistiges Eigentum, Daten und Informationssysteme von Behörden und Industrie vor Diebstahl und Beschädigung durch Kriminelle und Gegner.

Das Cybersecurity-Risiko steigt, angetrieben durch die globale Konnektivität und die Nutzung von Cloud-Diensten, wie Amazon Web Services, zur Speicherung sensibler Daten und persönlicher Informationen. Die weit verbreitete schlechte Konfiguration von Cloud-Diensten, gepaart mit immer raffinierteren Cyber-Kriminellen, bedeutet, dass das Risiko, dass Ihr Unternehmen von einem erfolgreichen Cyber-Angriff oder einer Datenverletzung betroffen ist, immer größer wird.

Vorbei sind die Zeiten, in denen einfache Firewalls und Antiviren-Software die einzigen Sicherheitsmaßnahmen waren. Unternehmensleiter können die Informationssicherheit nicht länger den Cybersecurity-Experten überlassen.

Cyber-Bedrohungen können von jeder Ebene Ihres Unternehmens ausgehen. Sie müssen Ihre Mitarbeiter über einfache Social-Engineering-Betrügereien wie Phishing und ausgefeiltere Cybersecurity-Angriffe wie Ransomware-Angriffe (denken Sie an WannaCry) oder andere Malware, die auf den Diebstahl von geistigem Eigentum oder persönlichen Daten abzielt, aufklären.

GDPR und andere Gesetze bedeuten, dass Cybersicherheit nicht länger etwas ist, das Unternehmen jeder Größe ignorieren können. Sicherheitsvorfälle betreffen regelmäßig Unternehmen aller Größenordnungen und schaffen es oft auf die Titelseite, was zu irreversiblen Reputationsschäden bei den betroffenen Unternehmen führt.

Wenn Sie sich noch keine Gedanken über Cybersicherheit gemacht haben, sollten Sie es jetzt tun.

Was ist Cybersicherheit?

Cybersecurity ist der Zustand oder Prozess des Schutzes und der Wiederherstellung von Computersystemen, Netzwerken, Geräten und Programmen vor jeder Art von Cyberangriff. Cyberangriffe sind eine immer raffiniertere und sich weiterentwickelnde Gefahr für Ihre sensiblen Daten, da Angreifer neue Methoden einsetzen, die durch Social Engineering und künstliche Intelligenz angetrieben werden, um traditionelle Sicherheitskontrollen zu umgehen.

Tatsache ist, dass die Welt zunehmend auf Technologie angewiesen ist und diese Abhängigkeit wird sich mit der Einführung der nächsten Generation intelligenter, internetfähiger Geräte, die über Bluetooth und Wi-Fi auf unsere Netzwerke zugreifen, fortsetzen.

Lesen Sie hier unseren vollständigen Leitfaden zur Cybersicherheit.

Die Bedeutung von Cybersecurity

Die Bedeutung von Cybersecurity nimmt zu. Grundsätzlich ist unsere Gesellschaft technologieabhängiger als je zuvor und es gibt keine Anzeichen dafür, dass sich dieser Trend verlangsamen wird. Persönliche Daten, die zu Identitätsdiebstahl führen könnten, werden heute öffentlich auf unseren Social-Media-Konten veröffentlicht. Sensible Informationen wie Sozialversicherungsnummern, Kreditkarteninformationen und Bankkontodaten werden heute in Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox oder Google Drive gespeichert.

Tatsache ist, dass Sie, egal ob Sie eine Einzelperson, ein kleines Unternehmen oder ein großer multinationaler Konzern sind, jeden Tag auf Computersysteme angewiesen sind. Kombiniert man dies mit der Zunahme von Cloud-Diensten, mangelhafter Sicherheit von Cloud-Diensten, Smartphones und dem Internet der Dinge (IoT), hat man eine Vielzahl von Bedrohungen für die Cybersicherheit, die es vor einigen Jahrzehnten noch nicht gab. Wir müssen den Unterschied zwischen Cybersecurity und Informationssicherheit verstehen, auch wenn sich die Fähigkeiten immer mehr ähneln.

Regierungen auf der ganzen Welt schenken der Cyberkriminalität mehr Aufmerksamkeit. Die GDPR ist ein gutes Beispiel dafür. Sie hat den Reputationsschaden von Datenverletzungen erhöht, indem sie alle Organisationen, die in der EU tätig sind, dazu zwingt:

Datenverstöße zu kommunizieren

einen Datenschutzbeauftragten zu ernennen
die Zustimmung des Benutzers zur Verarbeitung von Daten einzuholen
Daten zum Schutz der Privatsphäre zu anonymisieren
Der Trend zur öffentlichen Bekanntgabe ist nicht auf Europa beschränkt. Während es in den Vereinigten Staaten keine nationalen Gesetze gibt, die die Offenlegung von Datenschutzverletzungen regeln, gibt es in allen 50 Bundesstaaten Gesetze zu Datenschutzverletzungen. Zu den Gemeinsamkeiten gehören:

Die Anforderung, die Betroffenen so schnell wie möglich zu benachrichtigen
Die Regierung so schnell wie möglich zu benachrichtigen
Eine Art von Geldstrafe zu zahlen
Kalifornien war der erste Bundesstaat, der 2003 die Offenlegung von Datenschutzverletzungen regelte und Personen oder Unternehmen dazu verpflichtete, die Betroffenen „ohne angemessene Verzögerung“ und „sofort nach Entdeckung“ zu benachrichtigen. Opfer können auf bis zu 750 US-Dollar klagen und Unternehmen können mit einer Geldstrafe von bis zu 7.500 US-Dollar pro Opfer belegt werden.

Dies hat Normungsgremien wie das National Institute of Standards and Technology (NIST) dazu veranlasst, Rahmenwerke herauszugeben, die Unternehmen dabei helfen sollen, ihre Sicherheitsrisiken zu verstehen, die Cybersicherheitsmaßnahmen zu verbessern und Cyberangriffe zu verhindern.

Warum nimmt die Internetkriminalität zu?

Informationsdiebstahl ist das teuerste und am schnellsten wachsende Segment der Internetkriminalität. Dies ist vor allem auf die zunehmende Offenlegung von Identitätsdaten im Internet über Cloud-Dienste zurückzuführen. Aber das ist nicht das einzige Ziel. Industrielle Steuerungen, die Stromnetze und andere Infrastrukturen verwalten, können gestört oder zerstört werden. Und Identitätsdiebstahl ist nicht das einzige Ziel. Cyberangriffe können auch darauf abzielen, die Datenintegrität zu beeinträchtigen (Daten zu zerstören oder zu verändern), um Misstrauen gegenüber einer Organisation oder Regierung zu erzeugen.

Cyberkriminelle werden immer raffinierter und verändern ihre Ziele, die Art und Weise, wie sie Organisationen angreifen und ihre Angriffsmethoden für verschiedene Sicherheitssysteme.

Wie Sie Ihr Unternehmen vor Cyberkriminalität schützen können

Es gibt drei einfache Schritte, die Sie unternehmen können, um die Sicherheit zu erhöhen und das Risiko von Internetkriminalität zu verringern:

Klären Sie alle Ebenen Ihres Unternehmens über die Risiken von Social Engineering und gängige Social-Engineering-Betrügereien wie Phishing-E-Mails und Typosquatting auf
Investieren Sie in Tools, die den Verlust von Informationen begrenzen, überwachen Sie das Risiko von Drittanbietern und Drittanbietern und scannen Sie kontinuierlich nach Datenexponierung und Zugangsdatenlecks
Nutzen Sie Technologien zur Kostenreduzierung, wie z. B. das automatische Versenden von Fragebögen zur Lieferantenbewertung als Teil einer umfassenden Strategie zur Bewertung von Cybersicherheitsrisiken
Unternehmen sollten sich nicht mehr fragen, warum ist Cybersicherheit wichtig, sondern wie kann ich sicherstellen, dass die Cybersicherheitspraktiken meines Unternehmens ausreichen, um die GDPR und andere Vorschriften einzuhalten und mein Unternehmen vor raffinierten Cyberangriffen zu schützen.

Beispiele für Schäden an Unternehmen, die von Cyberangriffen und Datenschutzverletzungen betroffen sind
Die Anzahl der Cyberangriffe und Datenschutzverletzungen in den letzten Jahren ist atemberaubend und es ist leicht, eine Wäscheliste von Unternehmen zu erstellen, die bekannte Namen sind und die davon betroffen waren.

Hier sind ein paar Beispiele:

Equifax: Der Equifax-Cybercrime-Identitätsdiebstahl betraf etwa 145,5 Millionen US-Verbraucher sowie 400.000-44 Millionen Briten und 19.000 Kanadier. Die Aktien von Equifax fielen im frühen Handel am Tag nach dem Einbruch um 13 % und es wurden zahlreiche Klagen gegen Equifax als Folge des Einbruchs eingereicht. Ganz zu schweigen von dem Reputationsschaden, den Equifax erlitten hat. Am 22. Juli 2019 stimmte Equifax einem Vergleich mit der FTC zu, der einen 300-Millionen-Dollar-Fonds für die Entschädigung der Opfer, 175 Millionen Dollar für die Bundesstaaten und Territorien in der Vereinbarung und 100 Millionen Dollar an Geldstrafen beinhaltete.
eBay: Zwischen Februar und März 2014 wurde eBay Opfer eines Angriffs auf verschlüsselte Passwörter, was dazu führte, dass alle 145 Millionen Nutzer aufgefordert wurden, ihr Passwort zurückzusetzen. Die Angreifer nutzten einen kleinen Satz von Mitarbeiter-Anmeldeinformationen, um auf diesen Haufen von Benutzerdaten zuzugreifen. Zu den gestohlenen Informationen gehörten verschlüsselte Passwörter und andere persönliche Daten, darunter Namen, E-Mail-Adressen, Adressen, Telefonnummern und Geburtsdaten. Der Verstoß wurde im Mai 2014 nach einer monatelangen Untersuchung durch eBay aufgedeckt.

Adult Friend Finder: Im Oktober 2016 sammelten Hacker 20 Jahre lang Daten in sechs Datenbanken, die Namen, E-Mail-Adressen und Passwörter für The FriendFinder Network enthielten. Zum FriendFinder Network gehören Websites wie Adult Friend Finder, Penthouse.com, Cams.com, iCams.com und Stripshow.com. Die meisten Passwörter waren nur durch den schwachen SHA-1-Hash-Algorithmus geschützt, was bedeutete, dass 99 % von ihnen bereits geknackt waren, als LeakedSource.com am 14. November seine Analyse des gesamten Datensatzes veröffentlichte.
Yahoo: Yahoo gab bekannt, dass bei einem Einbruch im August 2013 durch eine Gruppe von Hackern 1 Milliarde Konten kompromittiert wurden. In diesem Fall wurden auch die Sicherheitsfragen und -antworten kompromittiert, was das Risiko eines Identitätsdiebstahls erhöhte. Die Sicherheitsverletzung wurde von Yahoo erstmals am 14. Dezember 2016 gemeldet und zwang alle betroffenen Benutzer, ihre Passwörter zu ändern und alle unverschlüsselten Sicherheitsfragen und Antworten neu einzugeben, um sie in Zukunft zu verschlüsseln. Im Oktober 2017 änderte Yahoo jedoch die Schätzung auf 3 Milliarden Benutzerkonten. Eine Untersuchung ergab, dass die Passwörter der Nutzer im Klartext, Zahlungskartendaten und Bankinformationen nicht gestohlen wurden. Nichtsdestotrotz bleibt dies eine der größten Datenpannen dieser Art in der Geschichte.

Cybersicherheitsbedrohungen sind im Informationszeitalter eine ständige Bedrohung, und böswillige Akteure wie Hacker suchen ständig nach Schwachstellen, die ausgenutzt werden können. Sobald sie angemeldet sind, können sie vertrauliche Informationen stehlen und verkaufen oder Ransomware installieren, um Unternehmen zu erpressen. Unternehmen sollten nach diesen Bedrohungen Ausschau halten und Risiken so gering wie möglich halten, um eine Art Bewusstsein für Cybersicherheit zu haben.

Die größte Risikoquelle ist jedoch die unvermeidlichste – der Mensch. Menschliches Versagen trägt am meisten dazu bei, böswillige Akteure in Systeme zu lassen. Vaultes ist darin geschult, den Faktor menschlicher Fehler zu reduzieren, indem es Mitarbeitern Taktiken zur Cybersicherheit und gute Datenhygiene vermittelt und ein Gefühl für Cybersicherheit vermittelt.

Vermeiden Sie Phishing oder Malware

Selbst die besten Cyber-Sicherheitssysteme sind fehlerhaft, weil sie sich um Menschen drehen und sich auf sie verlassen. Laut IBM sind über 95% der Cybersicherheitsvorfälle teilweise auf menschliches Versagen zurückzuführen . Mitarbeiter, die nicht in Cybersicherheit geschult sind, sind der Hauptfaktor für teure Datenschutzverletzungen.

Böswillige Schauspieler wissen dies und versuchen, Social Engineering zu verwenden, was Phishing und die Installation von Malware beinhaltet. Phishing ist der Prozess, bei dem ein Hacker vorgibt, eine maßgebliche Quelle zu sein, möglicherweise Hilfe anbietet und einen Mitarbeiter dazu verleitet, seine Sicherheitsdaten anzugeben, ohne zu wissen, wer wirklich am anderen Ende ist. Hacker können auch eine ähnliche Form verwenden, um Mitarbeiter davon zu überzeugen, die als notwendig bezeichnete Software zu installieren, z. B. einen kleinen Patch oder sogar ein Sicherheitsupdate, bei dem es sich jedoch tatsächlich um Malware handelt. Diese Malware infiltriert dann das System und stiehlt vertrauliche Daten, die später verkauft oder als Lösegeld aufbewahrt werden.

Daten sicher entsorgen

Ein großes Missverständnis, das allgemein besteht, ist, dass eine Datei, sobald sie gelöscht wird, für immer verschwunden ist. Dies ist jedoch nicht der Fall. Daten können auf Geräten verbleiben, bis sie vollständig gelöscht wurden oder bis das erste Löschen von einer geeigneten Datenlöschsoftware durchgeführt wird, die alle Spuren der Informationen entfernt. Eine gute Möglichkeit, sich das vorzustellen, ist die Entsorgung von Papier in einem Mülleimer. Es ist möglicherweise verschwunden, kann aber dennoch von jemandem erkannt und gelesen werden, der motiviert genug ist, diese Informationen zu finden. Datenlöschsoftware entspricht einem Aktenvernichter, der die Daten vollständig zerstört.

Daten können auch von Geräten gestohlen werden, die verlegt wurden oder verloren gehen. Viele Unternehmen haben Tausende von persönlichen Daten durch die einfache Verlegung oder den Diebstahl eines Unternehmensgeräts aufgedeckt. Wenn böswillige Akteure dieses Gerät finden, können sie es als Zugangspunkt zum größeren Netzwerk verwenden, insbesondere wenn es unverschlüsselt bleibt.

Schutz erhöhen

Der beste Weg für ein Unternehmen, zukünftige Kosten aufgrund von Rechtsstreitigkeiten oder Strafmaßnahmen nach einem Datenverstoß zu senken, besteht darin, seinen Schutz zu erhöhen. Professionelle Beratung zur Sensibilisierung für Cybersicherheit kann Mitarbeiter über Social Engineering unterrichten, einschließlich der Erkennung der von Hackern verwendeten Taktiken und der Reaktion auf diese. Dies lehrt die Mitarbeiter auch zu einer guten Cyber-Hygiene, indem sie ihr Passwortmanagement verbessern, Verschlüsselungssysteme einrichten und sichere Datenentsorgungssoftware installieren.

Erstellen und Verwalten einer Firewall

Cyber-Sicherheitsexperten können auch Firewalls erstellen und installieren, um Bedrohungen von Mitarbeitern und den vertrauten Datenunternehmen fernzuhalten. Diese Firewalls verhindern einen großen Teil der Hacking-Versuche, indem sie sie eliminieren, bevor sie beginnen. Sie können Such- und Zerstörungsmethoden verwenden, die verhindern, dass unbekannte installierte Malware Daten sammelt.

Hacker wenden oft Taktiken an, die massenhaft Angriffsversuche auslösen und sich auf diejenigen konzentrieren, die nicht gestoppt werden. Für viele von ihnen ist das Infiltrieren von Systemen nur ein Spiel mit Zahlen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie ein ungeschütztes System finden. Während aufgrund des menschlichen Elements immer ein Risiko besteht, besteht der zusätzliche Schritt darin, Social-Engineering-Versuche zu stoppen, bevor sie Ihre Mitarbeiter erreichen, und das Risiko so weit wie möglich zu reduzieren.

Software-Alarmsystem

Die geschulten Sicherheitsexperten von Vaultes bieten außerdem umfassende Überwachungsdienste rund um die Uhr. Eine weitere Schutzquelle ist eine Alarmsoftware, die Versuche böswilliger Akteure erkennt, Netzwerke zu infiltrieren und Daten zu stehlen. Diese Intrusion Detection Systems (IDS) sind immer wachsam gegenüber Hacking-Versuchen und stoppen Malware sofort. Dies sendet auch einen Bericht und löst sofort ein Incident Response-Verfahren aus, um potenzielle Bedrohungen einzudämmen und zu beseitigen.

Erstellen Sie einen eindeutigen Plan mit Tresoren

Alle Unternehmen sind einzigartig und erfordern unterschiedliche Cybersicherheitsprotokolle. Kein Unternehmen ist jedoch immun gegen die Bedrohung durch böswillige Akteure. Kontakt Vaultes Enterprise Solutions heute eine Konsultation zu planen , wie Sie Ihr Unternehmen das Risiko von menschlichen Fehlern, ungesicherte Datenlöschung und ungeschützt oder unter geschützten Systemen zu reduzieren.

Denken Sie, dass eine Karriere in der Cybersicherheit für Sie sein könnte? Cybersicherheit ist ein gefragter, schnell wachsender Bereich mit einem Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern, der hohe Durchschnittsgehälter, Beschäftigungsmöglichkeiten in einer Vielzahl von Sektoren und ein herausforderndes, schnelles Arbeitsumfeld bietet.

Wenn Sie von der Aussicht begeistert sind, die digitalen Assets und Informationen von Unternehmen vor Sicherheitsverletzungen zu schützen, sich aber nicht sicher sind, ob Sie für den Job geeignet sind, ist es wichtig, dass Sie vor Ort recherchieren und herausfinden, welche typischen Cybersicherheitsjobs vorliegen Sehen Sie aus und erfahren Sie mehr über die Fähigkeiten, die für Karrieren im Bereich Cybersicherheit erforderlich sind.

Diejenigen, die eine Karriere in diesem Bereich anstreben, müssen über ein breites Spektrum an technischen, beruflichen und funktionalen Fähigkeiten sowie über die spezifischen Arbeitgeber für Cybersicherheit und wichtige Soft Skills verfügen, die von Arbeitgebern nachgefragt werden, um Sie von der Konkurrenz abzuheben. Wir haben eine Liste der besten Fähigkeiten im Bereich Cybersicherheit erstellt, damit Sie sehen, was es braucht, um ein Profi im Bereich Cybersicherheit zu sein.

 

Die für Cybersecurity-Jobs erforderlichen Top-Fähigkeiten

Problemlösende Fähigkeiten

Als Cybersecurity-Experte spielt die Problemlösung eine wichtige Rolle in Ihrer täglichen Arbeit. Die Fachleute müssen kreative Wege finden, um komplexe Herausforderungen der Informationssicherheit in einer Vielzahl bestehender und aufkommender Technologien und digitaler Umgebungen anzunehmen und anzugehen.

Technische Eignung

Wie der Name schon sagt, ist Cybersicherheit ein technologieorientiertes Feld: Sie werden wahrscheinlich mit Aufgaben wie der Fehlerbehebung, Wartung und Aktualisierung von Informationssicherheitssystemen beauftragt. Implementierung einer kontinuierlichen Netzwerküberwachung; und Bereitstellung von Sicherheitslösungen in Echtzeit. Technologisch versiert zu sein ist wichtig, um die täglichen Aktivitäten eines Cybersicherheitsfachmanns ausführen zu können.

Sicherheitskenntnisse auf verschiedenen Plattformen

Cybersicherheit ist nicht nur auf Computer beschränkt: Sie müssen mit einer Vielzahl von Betriebssystemen, Computersystemen, Mobilgeräten, Cloud-Netzwerken und drahtlosen Netzwerken vertraut sein und sich über alle Fortschritte auf diesem Gebiet auf dem Laufenden halten Sie.

Aufmerksamkeit fürs Detail

Um eine Organisation gegen Cyber-Verstöße verteidigen zu können, müssen Sie äußerst wachsam und detailorientiert sein, um Schwachstellen und Risiken effektiv zu erkennen. Sie möchten für die kontinuierliche Netzwerküberwachung verantwortlich sein und müssen in der Lage sein, Probleme schnell zu erkennen und Sicherheitslösungen in Echtzeit zu entwickeln, um diese zu beheben.

Kommunikationsfähigkeit

Als Cybersicherheitsspezialist arbeiten Sie eng mit Personen in anderen Rollen und Abteilungen zusammen. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Ergebnisse, Bedenken und Lösungen effektiv kommunizieren und anderen erklären können. Es ist wichtig, klar und präzise über die Strategie und Politik der Cybersicherheit sprechen zu können und technische Informationen an Personen mit unterschiedlichem technischen Verständnis weitergeben zu können.

Grundlegende Fähigkeiten in der Computerforensik

Während Computer – Forensik und Internetsicherheit sind zwei getrennte Felder, sind sie eng miteinander verbunden – und eine Grundlage in der Computer – Forensik hat , kann helfen Ihnen bei Ihrer Cyber – Karriere übertreffen. Um die digitalen Assets von Unternehmen effektiv schützen und Sicherheitsverletzungen verhindern zu können, müssen Sie genau wissen, was passiert, wenn Ihre Bemühungen fehlschlagen und wie gefährdete Daten wiederhergestellt werden. Die meisten Studiengänge im Bereich Cybersicherheit verfügen aus diesem Grund über eine Computerforensik-Komponente.

Ein Wunsch zu lernen

Wie in jedem technischen Bereich ändert sich die Cybersicherheit schnell. Jeder, der vor Ort arbeitet, muss sich dazu verpflichten, mit Best Practices und aufkommenden Branchentrends auf dem neuesten Stand zu bleiben, und muss immer lernen und sich selbst ausbilden – sowohl rund um die Uhr als auch rund um die Uhr.

Ein Verständnis von Hacking

Um das Netzwerk und die Infrastruktur eines Unternehmens effektiv zu schützen, müssen Sie wissen, wie sie überhaupt genutzt werden können. Deshalb müssen die meisten Cybersicherheitsfachleute lernen, wie man „ethisch hackt“. Im Wesentlichen müssen Sie über die gleichen Fähigkeiten wie ein Hacker verfügen, um vollständig zu verstehen, wie ein System verletzt werden kann, und um effektive Lösungen zur Verhinderung dieser Angriffe zu erstellen.

 

Wie bauen Sie Cybersicherheitsfähigkeiten auf?

Während einige der oben aufgeführten Fähigkeiten diejenigen sind, die Sie natürlich haben sollten – zum Beispiel eine Neigung zu analytischem Denken und Technologie -, sind andere diejenigen, die Sie durch formale Schulung oder Ausbildung entwickeln müssen. Abhängig von Ihrem Hintergrund ist ein Zertifikat oder ein Abschluss in Cybersicherheit ein guter Ausgangspunkt: Sie bieten Ihnen eine solide Grundlage für die Prinzipien der Cybersicherheit sowie einen Überblick über die Sicherheit auf einer Vielzahl von Plattformen, Programmierung und Entwicklung, digital forensische Untersuchung, spezifische technische Fähigkeiten (z. B. in Bezug auf Computer und Betriebssysteme sowie Netzwerke) und mehr.

Angesichts der wachsenden Beliebtheit dieses Bereichs stehen potenziellen Studenten sowohl online als auch auf dem Campus zunehmend Cybersicherheitsstudiengänge zur Verfügung . Unabhängig von der Art des Lernens, die Sie bevorzugen, sollten Sie nach einer Schule suchen, die regional akkreditiert und gemeinnützig ist und über ein anerkanntes Cybersicherheitsprogramm verfügt. Validierung durch Dritte sowohl aus der Hochschulbranche (z. B. US News & World Report- Rankings) als auch aus der Cybersicherheitsbranche (z. B. SC Magazine)Ranglisten) sind wichtig. Suchen Sie nach Möglichkeit nach einem Programm, das von der US-Regierung anerkannt wurde. Beispielsweise wurde das Champlain College von der National Security Administration und dem Department of Homeland Security zum Center of Academic Excellence ernannt.

Cybersicherheit ist seit der Y2K-Krise eine der heißesten Berufe. Von Cyber-Angriffen bis hin zu Sicherheitslücken wurden Unternehmen auf der ganzen Welt seit Beginn des Jahrtausends konsequent ins Visier genommen. Dieses Szenario hat Fachleuten, die bereit sind, in die Sicherheitsdomäne einzutreten, eine enorme Chance eröffnet.

Da sich private Unternehmen und Regierungen in Richtung einer Verbesserung ihrer Cybersicherheitshaltung bewegen, ist der Bedarf an qualifizierten Sicherheitsexperten gestiegen. Die Chancen für Aspiranten sind ebenfalls enorm, da zwischen Fachkräften und verfügbaren Arbeitsplätzen eine massive Lücke besteht und nicht genügend Menschen vorhanden sind, um sie zu besetzen.

Ein Bericht von Cybersecurity Ventures schätzt, dass es bis 2021 3,5 Millionen unbesetzte Stellen im Bereich Cybersicherheit geben wird. Der Branchenverband NASSCOM bewertete außerdem , dass allein Indien bis 2020 1 Million Fachkräfte im Bereich Cybersicherheit benötigen wird.

Innerhalb der Cybersicherheit gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Rollen, die die Lösung einzigartiger Probleme und die Auswirkungen auf die Praxis abdecken. Für jeden Hack gibt es Millionen von Transaktionen, die sicher und sicher online durchgeführt werden. Ob Sie nun mit Ihrer Bank interagieren, etwas in Ihrem Lieblingsgeschäft bestellen oder einfach nur sicher mit Ihren Freunden chatten, es gibt eine Menge großartiger positiver Arbeit Cybersicherheitsfachleute tun dies. Wenn die Arbeit gut gemacht ist, hört niemand davon, aber wenn sie schlecht gemacht wird, wird jeder in den Nachrichten davon hören.

Wenn Sie eine Karriere in der Cybersicherheit beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die verschiedenen Stellenangebote der Branche analysieren. Es gibt Jobprofile wie Sicherheitsarchitekt, Sicherheitsingenieur, Sicherheitsanalytiker, Berater, CISOs usw., die bekannt sind. Darüber hinaus haben wir in den letzten Jahren festgestellt, dass Kryptographen und anderen Sicherheitsrollen von Kryptoanalysten Bedeutung beigemessen wird. Mit der Talentkrise erhalten Cybersecurity-Experten eine durchschnittliche jährliche Vergütung von etwa 7 bis 8 INR für Erstsemester bis zu 20 bis 24 INR für Profis mit 2 bis 6 Jahren Erfahrung.

Der Anfang

Wenn Sie mit der Domäne noch nicht vertraut sind, können Sie sich für viele Jobrollen entscheiden. Dazu gehören der Cybersicherheitsmanager, der IT-Sicherheitsanalyst, der Netzwerksicherheitsingenieur, der Cybersicherheitsanalyst, der Sicherheitsarchitekt und natürlich der Chief Information Security Officer (CISO).

Wie schaffen Sie es im Bereich der Cybersicherheit? Es gibt keinen festgelegten Weg, dem Sie folgen müssen, um in den Beruf einzusteigen, und viele Menschen gehen nicht den traditionellen Weg. Während ein vierjähriges Ingenieurstudium in Netzwerktechnik, Systemtechnik und Softwareentwicklung sicherlich hilfreich sein kann, ist dies nicht der einzige Weg, um es in der Cybersicherheit zu schaffen. Zertifizierungen, Konferenzen, Hackathons, Bug-Bounty-Programme und Netzwerke können Ihnen auch dabei helfen, eine hervorragende Rolle im Bereich Cybersicherheit zu übernehmen.

Unabhängig von der Tatsache, dass Sie einen Abschluss in Ingenieurwesen / Software haben, ist eines klar: Cybersicherheit erfordert einen engagierten Lernaufwand mit einem praktischen Ansatz, nicht das traditionelle theoretische Lernsystem.

Wenn Sie ein Profi sind, der in einem Ökosystem aus Softwareprogrammierung, Daten, Netzwerken usw. arbeitet, können Sie das Beste daraus machen, um Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse aufzufrischen. Das würde Ihnen beim Übergang in die Cybersicherheitsbranche sehr helfen.

Auch wenn Sie das Gefühl haben, nicht zu technisch qualifiziert zu sein, können Sie dennoch eine Karriere in der Cybersicherheit verfolgen – diese Branche bietet Platz für alle. Jede Cybersicherheitsperson hat eine andere Geschichte, einen anderen Hintergrund oder eine andere Bildungsgeschichte. Es ist eine vielfältige Gemeinschaft von Fachleuten, und deshalb geht es darum, Ihren Wissensdurst zu steigern, mehr zu lernen, und das könnte für manche Menschen eine Herausforderung sein.

Der praktische Lernprozess

Der Prozess, sich ständig mit fortschrittlichen Technologien, Protokollen, Sicherheitstrends, Schwachstellen und Bedrohungsinformationen zu aktualisieren, ist eine entmutigende Aufgabe. Es ist jedoch von entscheidender Bedeutung, Daten, Systeme, Software, geistiges Eigentum, Geschäftsgeheimnisse und andere Vermögenswerte vor Cyberkriminellen und böswilligen Akteuren zu schützen, die verschiedene Formen annehmen, darunter Ransomware, Malware, Social Engineering, Crypto-Mining und Phishing-Angriffe.

Einerseits werden traditionelle Abschlüsse in Software-Engineering gut respektiert; es geht nicht nur um diese Grade allein. Zertifizierungen und praktische Schulungen sind ebenfalls entscheidend, um die richtigen Fähigkeiten zu entwickeln. Die Teilnahme an Hackathons und Bug-Bounty-Programmen ist sehr praktisch, um mit den bei Hacks und Verstößen verwendeten Technologien und deren Erkennung Schritt zu halten. Neben all dem Domänenwissen benötigen Sicherheitsaspiranten auch fundierte Grundlagen für Datennetze und Betriebssysteme sowie Programmiersprachenkenntnisse wie Java und Python.

Dies erfordert ständiges Lernen und Umlernen, was traditionelle Abschlüsse in vielen Fällen nicht bieten. Auf der anderen Seite kann ein Spezialkurs das Problem zweifellos angehen, da der Lehrplan kontinuierlich optimiert wird.

Ihr Cybersecurity-Talent wird respektiert

Während Sicherheitsingenieure mit Hochschulabschluss auf dem Kompetenzmarkt bereits selten sind, wirkt sich ein Mangel an formalen Cybersicherheitsabschlüssen nicht auf den Talentpool aus. Es gibt ethischen Hacker auf der ganzen Welt , das in Vollzeit Rollen eingestellt wird immer e uch wenn sie nicht Engineering Grad besitzen. Der Grund dafür ist, dass solche ethischen Hacking-Experten über bessere praktische Fähigkeiten verfügen als die meisten herkömmlichen IT-Sicherheitsmanager. Die Herausforderung, ein ethischer Hacker zu sein, erfordert konsequent, dass sich solche Leute an Hackathons und Kopfgeldprogrammen beteiligen, die nach Sicherheitslücken und Softwarefehlern suchen.

Wenn Sie sich also mit ethischem Hacking beschäftigen möchten, können Sie die verschiedenen Penetrationstest-Betriebssysteme wie Kali OS oder ParrotOS verwenden. Wenn Sie sich für Penetrationstests von Webanwendungen interessieren, können Sie an Web-Tools-Websites arbeiten, die Hacking für ethische Zwecke ermöglichen . Noch wichtiger ist, dass Sie an einer ethischen Hacking-Zertifizierung teilnehmen können , die Sie für die Fehlersuche, Penetrationstests und alle anderen erforderlichen Dinge schult. Solche Plattformen und Tools gewinnen zunehmend an Bedeutung, da herkömmliche Techniken wie Code-Scan-Tools und Single-Source-Analysen nur einen unvollständigen Überblick über Risiko und Gefährdung geben. Tatsächlich halten sie sich normalerweise nicht an die sich ständig weiterentwickelnde fortschrittliche Taktik von Hackern.

Warum Anmeldeinformationen für eine Karriere im Bereich Cybersicherheit immer noch wichtig sind

Obwohl es kein formeller Ausbildungsprozess ist, ein erfahrener Sicherheitsexperte zu werden, ist die Beglaubigung immer noch wichtig, um seine Fähigkeiten zu beweisen. Bei der Beglaubigung wird die Qualifikation von lizenzierten Fachleuten und Organisationsmitgliedern überprüft und deren Hintergrund und Legitimität bewertet.

Im Bereich der Cybersicherheit gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, wie ein Fachmann seine Qualifikationen für den Job nachweisen kann. Dies umfasst die Akkreditierung von Hochschulen oder Universitäten, von Anbietern gesponserte Schulungen und von Verbänden / Organisationen gesponserte Zertifizierungen . Während ein Master-Abschluss nützlich sein kann, um einen guten Job in der Cybersicherheit zu erreichen, können Fachleute auch von Organisationen wie ISC2, ISACA und Offensive Security zertifiziert werden.

Es gibt viele Institute, die Kurse anbieten, die sich ausschließlich mit ethischem Hacking und Cybersicherheit befassen – sie bieten sogar Vollzeit- und Teilzeitformate an. Auch spezialisierte Institute schulen Sie so, dass Sie auch Ihre Zertifizierungsprüfungen schreiben können.

Die Anmeldung zu einem Kurs vermittelt den Lernenden nicht nur die erforderlichen Fähigkeiten, sondern stärkt auch den Lebenslauf. schließlich; Ihr Lebenslauf muss zeigen, welche Fähigkeiten Sie haben. Ein spezialisierter Cybersicherheitskurs verschafft Ihnen einen Vorteil gegenüber anderen.

Lassen Sie uns eine dieser bekannten Zertifizierungen analysieren. Wenn Sie in die aufregende und lukrative Welt des ethischen Hacking einsteigen möchten, ist eine Zertifizierung wie Offensive Security Certified Professional (OSCP) möglicherweise die richtige Wahl für Sie. OSCP ist in erster Linie eine ethische Hacking-Zertifizierung von Offensive Security, die Personen in Penetrationstestmethoden und der Verwendung der Tools mit der Kali Linux-Distribution schult.

In Indien können Sie sich in Zusammenarbeit mit HackerU, Israels führendem Anbieter von Cyber-Sicherheitstrainings, unter dem Titelzertifikat Master-Zertifikat für Cybersicherheit (Rotes Team) bei HackerU für dieses spezielle OSCP-Programm anmelden . Ziel ist es, die nächste Generation offensiver Cybersicherheitsexperten auszubilden und vorzubereiten. Mit einem einzigartigen praktischen Ansatz werden Live-Cyber-Angriffe im Klassenzimmer simuliert, um die Schüler darin zu schulen, potenzielle Sicherheitsverletzungen und Angriffe zu erkennen und zu verhindern. Nach dem Abschluss können die Schüler verschiedene Penetrationstests durchführen, um die Datenbanken von Regierungsstellen, Streitkräften, Unternehmen und Organisationen aller Größen und Typen zu sichern.

Cyberkriminalität ist ein globales Problem, das den Nachrichtenzyklus dominiert. Es stellt eine Bedrohung für die Sicherheit des Einzelnen und eine noch größere Bedrohung für große internationale Unternehmen, Banken und Regierungen dar. Die heutigen organisierten Cyberkriminalitäten, die weit entfernt von schattenspendenden Hackern der Vergangenheit liegen, funktionieren jetzt wie Start-ups und beschäftigen häufig gut ausgebildete Entwickler, die ständig neue Online-Angriffe durchführen. Mit so vielen Daten, die es zu nutzen gilt, ist Cybersicherheit unverzichtbar geworden. Daher habe ich beschlossen, diesen Blog über „Was ist Cybersicherheit?“ Zu schreiben.

Warum brauchen wir Cybersicherheit?

Man kann zu Recht sagen, dass die heutige Generation im Internet lebt, und wir allgemeinen Benutzer wissen fast nicht, wie diese zufälligen Einsen und Nullen sicher auf unseren Computer gelangen. Für einen Hacker ist es ein goldenes Zeitalter. Bei so vielen Zugriffspunkten, öffentlichen IP-Adressen und ständigem Datenverkehr sowie einer Vielzahl von Daten, die ausgenutzt werden müssen, haben Black-Hat-Hacker eine verdammt große Zeit damit, Schwachstellen auszunutzen und schädliche Software dafür zu erstellen. Darüber hinaus entwickeln sich Cyber-Angriffe von Tag zu Tag. Hacker werden mit ihrer Malware intelligenter und kreativer und wie sie Virenscans und Firewalls umgehen, verblüffen immer noch viele Menschen.

Daher muss es eine Art Protokoll geben, das uns vor all diesen Cyberangriffen schützt und sicherstellt, dass unsere Daten nicht in die falschen Hände geraten. Genau deshalb brauchen wir Cybersicherheit.

Was ist Cybersicherheit? | Einführung in die Cybersicherheit Edureka

Sehen wir uns einige der häufigsten Cyber-Angriffe an, die uns als Community seit Beginn des Internets geplagt haben.

Arten von Cyber-Angriffen

Was ist Cybersicherheit?

 

Cybersicherheit bezieht sich auf eine Reihe von Techniken, die zum Schutz der Integrität von Netzwerken, Programmen und Daten vor Angriffen, Beschädigungen oder unbefugtem Zugriff verwendet werden.

Aus rechnerischer Sicht umfasst Sicherheit Cybersicherheit und physische Sicherheit – beide werden von Unternehmen zum Schutz vor unbefugtem Zugriff auf Rechenzentren und andere Computersysteme verwendet. Die Informationssicherheit, mit der die Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten gewahrt werden soll, ist eine Teilmenge der Cybersicherheit. Der Einsatz von Cybersicherheit kann dazu beitragen, Cyberangriffe, Datenverletzungen und Identitätsdiebstahl zu verhindern und das Risikomanagement zu unterstützen.

Wenn man also über Cybersicherheit spricht, könnte man sich fragen: „ Wovor wollen wir uns schützen? Nun, es gibt drei Hauptaspekte, die wir zu kontrollieren versuchen, Name:

  • Nicht autorisierter Zugriff
  • Nicht autorisiertes Löschen
  • Nicht autorisierte Änderung

Diese drei Begriffe sind gleichbedeutend mit der sehr bekannten CIA-Triade, die für Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit steht. Die CIA-Triade wird auch allgemein als die drei Säulen der Sicherheit bezeichnet, und die meisten Sicherheitsrichtlinien einer Organisation basieren auf diesen drei Prinzipien.

 

Die CIA-Triade

Die CIA-Triade, die für Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit steht, ist ein Entwurfsmodell, das Unternehmen und Organisationen bei der Gestaltung ihrer Sicherheitsrichtlinien unterstützt. Es ist auch als AIC-Triade bekannt, um Verwechslungen mit der Central Intelligence Agency (CIA) zu vermeiden. Die Komponenten der Triade gelten als die wichtigsten und grundlegendsten Komponenten der Sicherheit. Lassen Sie mich Sie über die drei Komponenten informieren

Vertraulichkeit

Vertraulichkeit ist der Schutz personenbezogener Daten. Vertraulichkeit bedeutet, die Informationen eines Kunden zwischen Ihnen und dem Kunden zu behalten und anderen, einschließlich Mitarbeitern, Freunden, Familie usw., nichts mitzuteilen.

Integrität

Integrität bezieht sich im Zusammenhang mit Computersystemen auf Methoden, mit denen sichergestellt wird, dass Daten real, genau und vor unbefugten Benutzermodifikationen geschützt sind.

Wie wird Cybersicherheit implementiert?

Es gibt zahlreiche Verfahren zur tatsächlichen Implementierung der Cybersicherheit, aber es gibt drei Hauptschritte, um ein sicherheitsrelevantes Problem tatsächlich zu beheben.

Der erste Schritt besteht darin, das Problem zu erkennen, das das Sicherheitsproblem verursacht. Beispielsweise müssen wir erkennen, ob es sich um einen Denial-of-Service-Angriff handelt oder ob sich ein Mann im mittleren Angriff befindet. Der nächste Schritt ist die Bewertung und Analyse des Problems. Wir müssen sicherstellen, dass wir alle Daten und Informationen isolieren, die bei dem Angriff möglicherweise kompromittiert wurden. Nachdem Sie das Problem bewertet und analysiert haben, besteht der letzte Schritt darin, einen Patch zu entwickeln, der das Problem tatsächlich löst und die Organisation wieder in einen laufenden Zustand versetzt.